Fahrräder in China

China ist besondern bekannt wegen der Massen an Fahrrädern, die sich dort angeblich jeden Tag in Fahrradstaus über die Straßen quälen. Aber, gibt es in China wirklich so viele Fahrräder, die immer gesagt wird und wie man in den Medien sieht?

Der Beginn der Fahrräder in China

Das Fahrrad war für viele Chinesen ein erster Schritt in Richtung Verkehrsmittel und einer einfacheren Beförderung. Chinesen die sich ein Fahhrad leisten konnten, mussten nicht mehr zu Fuß gehen und konnten weitere Wege zurücklegen.

Das führte zu Beginn der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas zu einem Fahhradboom. Jeder Chinese, der es sich wegen seines gestiegenen Einkommens nun leisten konnte, kaufte sich ein Fahrrad.

Und die Straßen waren und sind zur Hauptverkehrszeit oft tatsächlich mit Fahhrrad-Staus verstopft. Auch heute ist es nicht ungewöhnlich, morgens im Beruftsverkehr in China an den Ampeln viele Meter lange und mehrere Meter breite Fahrrad-Kolonnen warten zu sehen.

Das heutige Straßenbild in China

Heute geht die Entwicklung in vielen Städten — besonders entlang der Sonderwirtschaftszonen der chinesischen Ostküste — jedoch dahin, dass die Fahhräder immer mehr durch Autos und Motorroller ersetzt werden.

Mit steigendem Einkommen und Wohlstand können es sich immer mehr Menschen in China leisten, ein paar hundert Euro in einen Motorroller zu investieren, so dass heute, im Jahr 2006, das Stadtbild oft nicht mehr durch Fahrrad-Kolonnen geprägt ist, sondern durch eine Mischung aus Fahrrädern, Elekto-Motorrollern, und Autos.

Zahl der Autos in China steigt

Denn Autos stehen in China hoch im Kurs. Günstige Autos in China bekommt man ab rund 5.000 Euro, wobei die Sicherheit dieser chinesischen Fabrikate dann in der Regel auch mit der eines Fahrrades vergleichbar ist.

Das Straßenbild wird, neben Fahrrädern und Elektrorollern, vor allem durch ausländische Automarken geprägt. Die Autos selbst sind jedoch oft in China gefertigt, da importierte Autos in der Regel teurer sind als solche, die in China gefertigt werden. Unter anderem Audi, Volkswagen, Honda, und Opel sind in China vertreten, aber auch Autos von Porsche oder Jeep.

Für die meisten Chinesen bleibt jedoch das Fahrrad das wichtigste Verkehrsmittel dieser Tage. Zum Teil, weil es die kostengünstigste Transportmöglichkeit bietet, zum anderen, weil es am wenigsten durch Staus und Parkplatzprobleme belastet ist.

Zurück zur Übersicht: Auto-Verkehr in China