Chinesische Farbenlehre

Farben sind oft wichtige Symbole, sowohl im Westen als auch in China. Aber die Farbensymbolik in China ist teilweise sehr anders als die Symbolfarben im Westen. Zum Teil bedeuten die Farben das genaue Gegenteil.

Anders als im Westen, wo Weiß die Farbe für Unschuld und Reinheit ist, und weiße Kleidung üblicherweise von der Braut auf einer Hochzeit getragen wird, ist die Farbe Weiß in China ein Zeichen von Trauer und Unglück. Weiße Kleidung trägt man zum Beispiel auf einer Beerdigung. Bei einer Hochzeit trägt die Braut statt dessen vor allem Rot, die Farbe des Glückes und des Wohlstands.

Und auch sonst ist die Farbe Rot in China allgegenwärtig. Das hat weniger etwas mit der kommunistischen Regierung zu tun, sondern damit, dass Rot in beinahe allen Fällen eine positive Bedeutung hat. Die einzige Ausnahem stellt das Benutzen roter Tinte in Briefen dar, auf die man verzichten sollte. Rote Briefumschläge, zum Beispiel bei Begleitschreiben zu Geschenken, sind jedoch gern gesehen.

Eine weitere wichtige Farbe in China ist Gelb, die Farbe der chinesischen Kaiser. Wie auch in Europa, gab es im kaiserlichen China strenge Kleiderordnungen für die Untertanen. Gelb war die Farbe, die oft nur den Kaisern und Königen vorbehalten war. Und in Putonghua, also der chinesischen Sprache, die im Westen Mandarin genannt wird, wird das chinesischen Schriftzeichen für Kaiser auch genau so ausgesprochen, wie das Schriftzeichen für die Farbe Gelb, nämlich huang.

Zurück zur Übersicht: Chinesische Symbolik und Glücksbringer