Pinyin

Pinyin ist der Name der lateinischen Umschrift der chinesischen Schriftzeichen. Die Pinyin-Umschrift benutzt die normalen lateinischen Buchstaben von "A" bis "Z", um die chinesischen Wörter und Ausdrücke phonetisch wiederzugeben.

Verbreitung von Pinyin

Es existieren neben Pinyin noch weitere Systeme, um Chinesisch in die westliche Schreibweise zu übersetzen. Das bekannteste dieser System ist Wade-Giles, dessen Benutzung jedoch in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen ist.

Die Pinyin-Umschrift wird heute fast ausschließlich benutzt. Sie ist die offizielle westliche Umschrift in der VR China und auch von den Vereinten Nationen als chinesische Umschrift anerkannt.

Pinyin beim Chinesisch lernen

Beim Lernen der chinesischen Sprache ist Pinyin sehr hilfreich, da man durch die, in Pinyin geschriebenen chinesischen Silben, die Möglichkeit hat, sich die Aussprache der Schriftzeichen zu notieren.

Oft werden chinesischen Lerntexte sowohl in Hanzi, also chinesischen Schriftzeichen, als auch in Pinyin geschrieben. Die Pinyin-Umschreibung steht dabei meist direkt unterhalb oder über den chinesischen Schriftzeichen. Auf diese Art erhält der Chinesisch lernende immer einen direkten Bezug zwischen dem Schriftzeichen und dessen Aussprache.

Nutzung der Pinyin-Umschrift

Die Pinyin-Umschrift wird heute auch oft benutzt, um Schriftzeichen zu sortieren. Während ältere Sortiermethoden für chinesische Schriftzeichen weiterhin benutzt werden, nimmt der Methode der alphabetischen Sortierung nach Pinyin immer mehr zu. Zumal heute immer mehr junge Chinesen in der Schule das Pinyin-Alphabet lernen und es anwenden können.

Pinyin ist außerdem eine verbreitete Methode zur Eingabe chinesischer Schrftzeichen am Computer, da man hierbei die weit verbreitete ASCII-Tastatur benutzen kann. Zur Eingabe mit Pinyin-System muss lediglich eine Software nachgerüstet werden.

Zurück zur Übersicht: Chinesische Sprache