Ausreise aus China

Für bestimmte Güter und Waren besteht eine Ausfuhrbeschränkung aus China, oder sie dürfen nur mit einer Sondergenemigung ausgeführt werden. Bestimmte Güter dürfen gar nicht ausgeführt werden.

Ausfuhrverbot aus China

Es ist nicht erlaubt, Edelmetalle aus China auszuführen, das gilt auch für Gegenstände, die aus Edelmetallen hergestellt sind. Ebenso dürfen keine alten Münzen aus der Zeit vor 1949 ausgeführt werden.

China ist ein Unterzeichnerstaat des Washingtoner Artenschutzübereinkommens von 1973. Die Ausfuhr aus China von Tieren oder Produkten aus Tieren, die auf der Liste der gefährdeten Tierarten und Pflanzenarten des Artenschutzübereinkommens stehen, ist daher ebenfalls verboten. Das bedeutet, dass unter anderem Produkte aus Elfenbein oder Krokodilleder nicht ausgeführt werden dürfen.

Güter mit Ausfuhrbeschränkungen aus China

Um den Verlust alter Kulturgüter zu verhindern, besteht in China eine Ausfuhrbeschränkung für Antiquitäten.

Um eine Antiquität aus China auszuführen bedarf es einer Sondergenehmigung des chinesischen Kulturamtes. Wichtig ist, dass die entsprechende Ausfuhrgenemigung bereits zum Zeitpunkt des Kaufs erteilt gewesen sein muss. Nachträglich werden Ausfuhrgenemigungen in der Regel nicht erteilt.

Zu erkennen ist die Ausfuhrgenemigung an einer roten Siegelmarke der chinesichen Kulturbehörde. Die Rechnung muss bei der Ausreise den chinesischen Zollbehörden vorgelegt werden.

Zurück zur Übersicht: Einreisebestimmungen für China