Geschichte der Provinz Hebei

Grundlagen | Reise | Geschichte | Kultur | Wirtschaft | Landkarte | Fotos

Frühe Geschichte von Hebei

Die Region um Hebei war schon vor über 500.000 Jahren durch Vorfahren des Menschen besiedelt. Der so genannte Peking-Mann war eine Unterart des Homo Erectus und lebte wahrscheinlich in dem Gebiet des heutigen Hebei.

Vor kurzem wurde in Hebei eine archeologische Entdeckung gemacht, die schon bald als das "Pompeii Chinas" galt. Im östlichen Teil der Provinz wurde eine altertümliche Stadt, wahrscheinlich eine boomendes Handelszentrum zur Zeit der Song-Dynastie, ausgegraben. Die Stadt ist vermutlich vor über 700 Jahren durch eine Naturkatastrofe verschüttet worden war. Archäologen rätseln noch, ob der Grund des plötzlichen Untergangs ein Erdbeben oder eine große Flutkatastrofe war.

Hebei zur Zeit der Dynastien

Hebei war in den Jahrtausenden des dynastischen Chinas immer ein wichtiges und im Mittelpunkt stehendes Gebiet. Es ist eines der kulturellen Zentren Chinas und liegt zudem noch nahe der Nordgrenze des Reiches, die über die Jahrtausende immer wieder von feindlichen Armeen angegriffen wurde. Hebei war oft von diesen Angriffen betroffen.

Den Namen Hebei erhielt die Provinz in der Zeit der Tang-Dynastie in den Jahren zwischen 618 und 907 unserer Zeitrechnung. Während der Ming-Dynastie wurde die Provinz direkt der Kontrolle der Zentralregierung unterstellt, da sie rund um die Hauptstadt Peking lag. Daher wird die Provinz auch Zhili genannt, die "Direkt Verwaltete". Diesen Status behielt Hebei bis zum Ende der Qing-Dynastie und die Errichtung der Republik China im Jahre 1912.

Jüngere Geschichte von Hebei

Die Republik kollabierte bereits kurz nach der Errichtung und China fiel in einen Bürgerkrieg. Erst mit der Machtübernahme der Kommunisten konnte der Bürgerkrieg beendet und das Land befriedet werden. Hebei erhielt wieder den Status einer Provinz und wurde um einige Gebiete Manchuriens und der Inneren Mongolei erweitert. Die Hauptstadt Hebeis wurde von Baoding nach Shijiazhuang verlagert, wo sie sich noch heute befindet.

Am 28. Juli 1976 wurde die Stadt Tangshan im Osten Hebeis Opfer eines verherenen Erdbebens, das etwa 240.000 Menschen das Leben kostete und noch ein Jahrzehnt später Nachbeben hervorrief.