Wirtschaft Guangdong

Grundlagen | Reise | Geschichte | Kultur | Wirtschaft | Landkarte | Fotos

Wirtschaftliche Entwicklung

Guangdong ist eine der chinesischen Provinzen mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt und dem höchsten BIP je Einwohner. Mit einem BIP von 136 Milliarden Euro (etwa 1360 Milliarden Yuan) im Jahre 2003 belegte die Provinz Guangdong den Spitzenplatz unter allen chinesichen Provinzen. Beim BIP je Einwohner belegte Guangdong immerhin Platz 5 im Vergleich aller Provinzen Chinas.

Vor der Zeit der Wirtschaftsreformen unter Deng Xiao Ping war Guangdong wirtschaftlich relativ unbedeutend. Die offizielle Wirtschaftspolitik unter Mao Tse Tung strebte nach einer autaken chinesischen Wirtschaft, die weitgehend ohne Außenhandel auskam. Dadurch gerieht Guangdong in Abseits, da die Provinz seit dem Zusammentreffen mit den Europäern die Region Chinas mit dem meisten Außenwirtschaft-sbeziehungen war.

Mit den Wirtschaftreformen unter Deng war Guangdong eine der ersten Provinzen, in der Sonderwirtschaftszonen eingerichtet wurden. Von 5 Sonderwirtschaftzonen, die 1980 offiziell eingerichtet wurden, befanden sich gleich 3 in Guangdong: Shantou , Shenzhen und Zhuhai. Durch die frühe und umfassende Einrichtung von Sonderwirtschaftszonen, ist Guangdong heute die wohl am weitesten Entwickelte Provinz Chinas. Durch das stetige Wirtschaftswachstum seit den 1980er Jahren, hat sich die wirtschaftsliche Entwicklung inzwischen auch außerhalb der Sonderwirtschaftszonen fortgesetzt.

Industrie

Die Industrie in Guangdong (Kanton) ist im Vergleich zu anderen chinesischen Provinzen relativ marktwirtschaftlich entwickelt und fortschrittlich. Weniger als 15% der Betriebe in Guangdong befinden sich noch in staatlicher Hand. Durch die frühe Öffnung der Provinz für den Export hat Guangdong auch in der Industrie einen signifikanten Vorsprung vor anderen Provinzen der chinesischen Ostküste. Ein weiterer Grund ist der Zustrohm von Industriebetrieben aus Hong Kong nach Guangdong, die dort niedrigere Ansiedlungskosten — insbesondere niedrige Grundstückspreise und Löhne — vorfinden, im Vergleich zu Hong Kong.

Etwa ein Viertel der Arbeitnehmer der Provinz arbeiten in der Industie und erwirtschaften etwa die Hälfte des Brutoinlandsprodukts der Provinz. Wichtigste Produkte sind Nahrungsmittel, Textilien, Baustoffe, Elektronik und Haushaltsgeräte. Von zunehmender Bedeutung ist auch die Automobil und Zulieferbranche.

Landwirtschaft

In Guangdong werden nur etwa 15% der Flächen für die Landwirtschaft genutzt. Die Landwirtschaft in Guangdong hat, verglichen mit anderen Provinzen Chinas, nur einen relativ geringen Anteil von etwa 10% an der Wirtschaftsleistung der Provinz. Neben Reis wird vor allem Zuckerrohr, Erdnüsse und tropische Früchte angebaut, wie etwa Bananen, Mangos, Orangen, Limonen und andere Zitrusfrüchte. Der Reisanbau belegt mit über 60% den größten Teil der zur Verfügung stehenden Anbauflächen.

Die Zahl der Beschäftigten in der Landwirtschaft liegt mit 40% der arbeitenden Bevölkerung vergleichsweise niedrig.

In Guangdong gibt es außerdem umfangreiche Schweine- und Rinderzucht. Die Provinz Guangdong hat außerdem eine relativ starke Fischindustrie, wobei ein großteil der gefangenen Fische aus Fischzucht-Betrieben stammen. Die Zucht von Hunden, Katzen oder Ratten zum Verzehr ist zwar ebenfalls vorhanden, hat aber wirtschaftlich eher eine geringe Bedeutung.

Außenhandel

Guangdong ist die Provinz Chinas mit den historisch meisten Erfahrungen im Außenhandel. Nicht umsonst liegen Hong Kong und Macau innerhalb der Proving Guangdong. Seit Jahrhunderten unterhält die Provinz Kontakte zu europäischen und anderen Häfen. Heute beträgt der Anteil Guangdongs am Gesamtexport Chinas noch etwa 30%. Die Sonderwirtschaftszonen der Provinz wurden ursprünglich mit dem Ziel errichtet, dort gezielt Exportwaren zu produzieren, um diese nach Europa oder in die USA zu verkaufen.

Natürliche Resourcen

Das warme Klima macht die Provinz Guangdong zu einem idealen Platz für die Produktion von Seitenfäden aus Kokons der Seidenraupe. Im Südchinesischen Meer vor der Küste von Guangdong befinden sich innerhalb der Hoheitsgewässer zahlreiche Ölfelder. Die Stromproduktion der Provinz Guangdong durch Wärme- und Wasserkraftwerke erzeugt fast 10% des gesamten elektrischen Stroms Chinas.

Infrastruktur

Die Infrastuktur der Provinz Guangdong ist, mit der Ausnahme der Schine, sehr gut ausgebaut. Ein gut gepflegtes und ständig ausgebautes Straßennetz verbindet die Städte und Dörfer der Provinz. Zahlreiche See-Häfen und internationale Flughäfen sorgen für die weltweite Anbindung der Region. Die Telekommunikation ist ebenfalls sehr gut ausgebaut mit einer fast kompletten Mobilfunk-Abdeckung der Provinz.

Investitionen in Guangdong: Präsentation der Provinz Guangdong