Nationale Minderheiten in China

Nationale Minderheiten in China, da denken viele Menschen zu allererst an Tibet oder die Innere Mongolei. Aber zu den Nationalen Minderheiten zählen in China alle Bevölkerungsgruppen, außer der Gruppe der Han, die mit rund 93% die große Mehrheit der Einwohner von China stellt.

Die Bevölkerungsgruppen in China werden Nationalitäten genannt. Jede der 55 Minderheiten stellt eine Nationalität dar, außerdem gibt es die Han-Nationalität, die die Mehrheit der Bevölkerung stellt.

In China leben heute fast 1,3 Milliarden Menschen und damit rund ein Fünftel der gesamten Bevölkerung der Erde. Etwa 100 Millionen Chinesen gehören einer der 55 Nationalen Minderheiten an.

Viele der Nationalen Minderheiten in China stellen nur sehr kleine Gruppen dar, vergleichbar mit den Einwohnern Luxemburgs oder Andorras in Europa. Andere Nationale Minderheiten in China umfassen viele Millionen Menschen und sind vergleichbar mit Spanien oder der Tschechischen Republik.

Überhupt sollte man bei einem Blick auf China dieses eher mit Europa vergleichen, und nicht mit einem einzelen Land. So haben einige der größeren Nationalen Minderheit ein China eigene Provinzen, so genannte Autonome Gebiete, die mit bestimmten Sonderrechten für die dort vertretene Nationale Minderheit ausgestattet ist.

In wie weit diese Sonderrechte in der Praxis Anwendung finden ist in den verschiedenen Autonomen Gebieten allerdings unterschiedlich und wird auch von politischen Einflüssen und Situationen beeinflusst. Autonome Gebiete, die den Status von Provinzen genießen, sind jedoch von ihrer Größe her oft durchaus vergleichbar mit den Mitgliedsstaaten in der Europäischen Union.

Innehalb einiger Provinzen von China gibt es außerdem für einige Nationale Minderheiten so genannte Autonome Landkreise. Auch diese verfügen über bestimmte Sonderrechte für die vorherschende Nationale Minderheit.

Zurück zur Übersicht: China-Lexikon