Landessprache in China

China hat ungefähr die gleiche Größe wie Europa vom Ural bis zum Atlantik, und rund doppelt so viele Einwohner wie unser Kontinent. Und genauso wie in Europa, gehören viele dieser Einwohner Chinas unterschiedlichen Nationalitäten an und sprechen viele unterschiedliche Sprachen. Eine echte Landessprache von China gibt es im Grunde also nicht.

In China wird jedoch zwischen geschriebener und gesprochener Sprache unterschieden! Die geschriebene chinesischen Sprache wird von den meisten Menschen Chinas verstanden und benutzt. Die geschriebene chinesische Sprache ist im ganzen Land gleich, mit Ausnahme von Hongkong, wo noch eine ältere Version der chinesischen Schriftsprache benutzt wird, und der Gebiete einiger Minoritäten, die ihre eigenen Schriftsprachen benutzen.

Die gesprochenen Sprachen Chinas sind jedoch so unterschiedlich und vielfältig wie die europäischen Sprachen. Jedoch, was in der westlichen Welt die englische Sprache ist, ist in China das Putonghua, also das Hochchinesisch.

Hochchinesisch ist der Mandarin-Dialekt aus der Gegend um Peking, der von der Regierung als offizielles Chinesisch festgelegt wurde, ähnlich dem Hochdeutsch in Deutschland, das ja dem Deutsch-Dialekt entspricht, der in der Gegend um Hannover gesprochen wurde. Hochchinesisch ist im Westen normalerweise unter dem Namen Mandarin bekannt.

Chinesen die nicht im Mandarin-Sprachraum leben, lernen in der Schule Mandarin als erste Fremdsprache, und sprechen die Sprache daher entsprechend — manchmal gut, manchmal weniger gut. Die Landessprache in China ist also Mandarin, obwohl viele Chinesen es nicht als Muttersprache sprechen, sondern in der Schule lernen müssen.

» Tipps und Infos zum Chinesisch lernen.

Landkarte der chinesischen Sprachregionen

Zurück zur Übersicht: China-Lexikon