Entsendung nach China

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in China für längere Zeit oder nur für ein paar Monate zu arbeiten. Eine Entsendung des Mitarbeiters nach China ist die wohl am häufigsten vorkommende Variante.

Der Mitarbeiter bleibt dann bei seiner Firma in Deutschland weiter angestellt. Üblicherweise wird für den Zeitraum der Entsendung ein zusätzlicher Arbeitsvertrag abgeschlossen, der die besonderen Details des Auslandseinsatzes regelt.

Sozialversicherungen und Entsendung

Wenn ein deutscher Arbeitnehmer mit einem deutschen Arbeitsvertrag von seinem deutschen Arbeitgeber nach China entsandt wird, so gelten für ihn in den ersten 4 Jahren seiner Auslandstätigkeit weiterhin die deutschen Rechtsvorschriften zu den Sozialversicherungen.

Der deutsche Arbeitnehmer, der ins Ausland endsandt wurde, muss als während der ersten 48 Monate seiner Auslandstätigkeit in China, weiterhin Beiträge zum deutschen Sozialversicherungssystem — also Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung — bezahlen.

Steuern und Abgaben für Expats in China

Zwischen Deutschland und China besteht ein Doppelbesteuerungsabkommen, durch das verhindert werden soll, dass eine Person in beiden Ländern Steuern auf die gleichen Einnahmen bezahlen muss. Das Abkommen ist seit 1986 gültig.

Es regelt, dass bei einer Entsendung von bis zu 183 Tagen, der von einem deutschen Unternehmen nach China entsandte deutsche Arbeitnehmer seine Steuern weiterhin in Deutschland bezahlt, sofern er sein Einkommen auch von dem deutschen Arbeitgeber erhält.

Hat der deutsche Arbeitnehmer während dieser Zeit zusätzlich Einkünfte aus chinesischen Quellen, so müssen diese in China versteuert werden.

Steuertricks

In China müssen zahlreiche Zusatzleistungen zum Lohn, anders als in Deutschland, nicht versteuert werden. Daher wird oft ein Teil des Lohns in "Naturalien" ausgezahlt. Die chinesische Firma stellt dem Mitarbeiter zum Beipiel ein Auto oder eine Wohnung.

In der Praxis gibt es für Deutsche bei der Ensendung nach China, wenn sie sich längere Zeit in China aufhalten, noch eine Reihe anderer Tricks, um das zu versteuernde Einkommen zu verringern. Es empfiehlt sich, hierüber mit einem entsprechend erfahrenen Steuerberater oder Expat zu reden.

Zurück zur Übersicht: Arbeiten in China